Wilfried Busch (BRC Defekt)
Alain Desbrosses, Liman Begolli (beide BSG Berliner Sparkasse)

Keine besonderen Vorkommnisse bei der Durchführung

Über den eigentlichen Verlauf meiner jährlichen RTF "ins Ruppiner Land" vom BRC Defekt ist eigentlich nie etwas Außergewöhnliches zu berichten. Alles läuft im grünen Bereich. Bei der letzten Ausgabe, die am 13. Juni 2015 stattfand, war es beispielsweise sehr warm. Einer der Starter wurde noch vom Regen eingeholt, ein anderer hatte einen irreparablen Speichenbruch. Wegen der Parallelveranstaltung eines Jedermannrennens vom RC Charlottenburg in Kladow hatten wir vermutlich weniger Jedermannstarter.

Dafür viele Fragezeichen im Vorfeld

Aber zur Organisation im Vorfeld will ich einige Anmerkungen machen: Da ich nicht mehr der Jüngste bin, fällt mir vieles etwas schwerer und bereitet mir Probleme. Unser Verein ist klein und ich treffe viele nicht so oft. Deshalb vorher eine Rundmail an alle mit der Frage, wer wird kommen? Sehr wenig Antworten. So bitte ich vorsichtshalber Sportfreunde anderer Vereine um Hilfe. Aber dann sind die Vereinsmitglieder doch alle da, z.T. mit Ehefrauen, so dass wir gut besetzt sind.

sowie zahlreiche behördliche Auflagen

Des weiteren bereiten die Behörden Probleme. Die Verkehrslenkung der Polizei genehmigt die Veranstaltung mit 10 Seiten Kleingedrucktem, die Polizei im Landkreis Oberhavel will nach 10 Jahren erstmals alle befahrenen Stadt- und Kreisstraßen namentlich benannt haben. Das Ordnungsamt in Hennigsdorf ist sehr wachsam und macht erstmals nach 5 Jahren enge Vorgaben bei der Ausschilderung: Nicht im Kreuzungsbereich, nicht an Masten von Verkehrs- und Straßennamensschildern. Wo denn sonst bitte??? Im übrigen müssten für die Pfeilanbringung bei dutzenden Verwaltungen Anträge gestellt werden: Gemeinde-, Kreis-, Land- und Bundesstraßen, unterschiedlich für Verkehrs- oder Straßenschilder, Laternen oder gar Bäume!