/ Alain Desbrosses (BSG Berliner Sparkasse)

Ostern mit Tradition: Treffpunkt Glockenturm

Auch diesmal folgten zahlreiche Radsportlerinnen und Radsportler der traditionellen Einladung des RV Berlin 1888 und nahmen am Osterwochenende an den zwei geführt angebotenen Permanenten mit Startort am Glockenturm teil. So ging es am Karfreitag mit einem rund 45-köpfigen Fahrerfeld über 72 km Richtung Michendorf und Caputh auf den Spuren Albert Einsteins . Am Ostersonntag ließen sich 35 Radsportler die Bockwindmühlentour über ebenfalls 72 km nicht entgehen.

Eingespieltes Organisationsteam

Für den reibungslosen Ablauf beider Veranstaltungen hatte RTF-Fachwart Michel Braun seinen frisch aus Mallorca zurückgekehrten Zugpferd Wolfgang Mähler eingesetzt, der zusammen mit Michael Wölki (NRVg Luisenstadt) für eine ortskundige und gleichmäßige Führung des geschlossenen Fahrerfeldes sorgte, während sich Antje und Achim Göckel als routiniertes Ehepaar für die Verpflegungsstellen zur Verfügung gestellt hatten. Sie alle erledigten ihre Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit, denn von allen Teilnehmern gab es viel Lob.

Wünsche der RTF'ler voll erfüllt

Rund 80 Teilnehmer an 2 Tagen, 144 km bei zwar kühlem aber trockenem Wetter, weder Pannen noch Verfahrer, fürsorgliches Organisationsteam, leckere und reichhaltige Verpflegung, lockere Gespräche in gemütlicher Atmosphäre sowie 4 RTF-Punkte für die Jahreswertung: Mit der Doppelveranstaltung des RV Berlin am Osterwochenende wurden die Wünsche unserer RTF’ler wieder voll erfüllt. Bereits jetzt haben sie alle in ihren Terminkalendern notiert „25. und 27. März 2016: Treffpunkt Glockenturm“.